Werverzeichnis

Digitales Werkverzeichnis Hildegard Ochse
Werkverzeichnis Hildegard Ochse. © Benjamin Ochse, 2022.

Ein digitales Werkverzeichnis für eine Autorenfotografin

Im Rahmen einer Förderung durch die Stiftung Kunstfonds wird bis Ende 2022 ein erstes digitales Werkverzeichnis für die Autorenfotografin Hildegard Ochse erstellt. Die 1935 in Bad Salzuflen geborene Fotografin starb 1997 in Berlin, ihr Nachlass wird seitdem von ihrem Sohn Benjamin Ochse kuratiert und verwaltet. Der künstlerische Nachlass umfasst ca. 50.000 Negative, über 1.000 Kontaktbögen sowie mehr als 5.500 Schwarzweiß-Fotografien. Bisher wurden über 1.200 Fotografien sowie ca. 950 Kontaktbögen digitalisiert und teils bearbeitet. Für das Werkverzeichnis wurde auf Basis von FileMaker® und in Zusammenarbeit mit einem Kurator sowie einer Kunsthistorikerin eine komplexe Datenbank konzipiert. In einem ersten Schritt wurde zunächst eine Serie mit 130 Fotografien digitalisiert sowie ihre IPTC-Metadaten erfasst und in die Bilddateien eingearbeitet, anschließend wurden die Bilddaten in die Datenbank integriert.
Mit dem digitalen Werkverzeichnis können umfangreiche fotografische Vor- und Nachlässe sowie fotografische Sammlungen schnell erfasst und wissenschaftlich bearbeitet werden. Die Datenbank eignet sich für Einzelpersonen ebenso wie für kleinere Teams, die für Archive und in fotografischen Sammlungen tätig sind. Das Besondere an dieser Datenbanklösung ist die intuitive und benutzerfreundliche Oberfläche, die den Bearbeiterinnen und Benutzerinnen ohne besondere Vorkenntnisse nach einer kurzen Einführung ein produktives Arbeiten ermöglicht. Wichtige Eingabefelder sind mit umfangreichen Thesauren und einem kontrollierten Vokabular hinterlegt, welche die Eingabe vereinfachen. Für jedes Werk kann ein Zustandsbericht angelegt werden, daneben können relevante Ausstellungen und Publikationen zu jedem Bild erfasst werden. Das Werkverzeichnis wird für Institutionen und für die Forschung bereitgestellt und kontinuierlich weiter bearbeitet und erweitert.

Falls Sie Fragen oder Interesse an einem eigenen digitalen Werkverzeichnis haben, schreiben uns eine Email wir beraten Sie gerne.

Stiftung Kunstfonds