Werkverzeichnis

Digitales Werkverzeichnis für Fotografie

Digitales Werkverzeichnis

Mit dem von uns entwickelten digitalen Werkverzeichnis können umfangreiche analoge sowie digitale fotografische Vor- und Nachlässe sowie Sammlungen und Konvolute schnell und einfach wissenschaftlich erfasst und verwaltet werden.

Die Datenbank basiert auf FileMaker® und wurde in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Datenbankspezialisten speziell für den fotografischen Bereich konzipiert und eignet sich für Einzelpersonen genauso wie für kleine Archive und private Nachlässe oder Sammlungen.

Das besonderes an dieser Datenbanklösung ist die intuitive, benutzerfreundliche Oberfläche, die es dem Anwender ohne besondere Vorkenntnisse und nach einer kurzen Einführung ein effektives arbeiten ermöglicht. Viele Eingabefelder sind mit umfangreichen kontrollierte Thesauren und Wertelisten hinterlegt, welche die Eingabe wesentlich vereinfachen und die Datensätze vereinheitlichen. Optional können IPTC Metadaten mithilfe eines PlugIns automatisch in die entsprechenden Datenfelder importiert werden.

Zu den weiteren Leistungen gehört das Erfassen, Dokumentieren und Beschreiben der Werke oder Werkgruppen in Zusammenarbeit mit erfahrenen Kunsthistoriker:innen und Museolog:innen.

Das Werkverzeichnis gegliedert sich in die Hauptbereiche:

Erfassen von Grunddaten (Auswahl)
– Bilddaten (800 x 1200 pixel)
– Bild-Beschreibung

– WVZ-Nr
– Auflage/Edition
– WVZ Archivnummer
– Werktitel
– Serie
– Entstehungsort
– Motiv (16 Begriffe)
– Gerne (48 Begriffe)

– Bildgattung (34 Begriffe)
– Aufnahme (6 Begriffe)

Objektdaten (Auswahl)
– Technik (33 Begriffe)
– Material (62 Begriffe)
– Blattgröße
– Digitalisat und Dateigröße

2. Erweiterte Daten (Auswahl)
– Verso Ins.
– Zustand (43 Begriffe)
– Iconclass * (439 Begriffe) Optional auf Anfrage
– Schlagworte (486 Begriffe)
– Assoziiert
– Beziehung
– Bezug
– Bemerkung
– Bildrechte
Weitere Eingabefelder und Bereiche beziehen sich auf Sammlungen, Serientexte, Ausstellungen und Publikationen zu den jeweiligen Bildern.

Suchfunktion
Das Werkverzeichnis kann mit Hilfe einer Suchmaske mit ausgewählten Feldern und Kriterien durchsucht werden und die Suchergebnisse für einen Ausdruck oder als PDF gesichert werden werden.

Druck- und Ausgabefunktion
Das Werkverzeichnis mit allen Objekten oder eine Auswahl kann als Katalog ausgedruckt oder als PDF exportiert werden.

Exportfunktionen
Es bestehen umfangreiche Export- und Ausgabemöglichkeit als PDF, Excel-Datei, DBF, XML oder HTML, weitere Exportmöglichkeiten, Formate und Schnittstellen sind auf Anfrage möglich.

Im Gegensatz zu bekannten Softwaretools im Museums- oder Galeriebereich unterscheidet sich das Datenbanksystem durch eine einfache Handhabung sowie geringen Anschaffungs- und Folgekosten. FileMaker läuft unter Windows und Mac OS und ermöglicht daher einen problemlosen Austausch zwischen beiden Systemen. Für den Betrieb als Einzel- oder Mehrplatzplatzversion auf einem lokalen Server entstehen keine laufenden Kosten. FileMaker Updates werden im Rahmen der jeweiligen Lizenzvereinbarung ausgeliefert.

Systemvoraussetzung
MAC OS 11 oder höher
Windows 10 Enterprise and Pro Editions (64-bit)

Hardware
Mac oder PC mit mid. 2-4 GB Arbeitsspeicher
Monitor mit 1920 x 1200 Pixel Auflösung
50 GB Festplattenspeicher je nach Bedarf.
Flachbettscanner (nur für die Digitalisierung)

Software (nur für die Dateneingabe)
FileMaker Pro® (Einzelne Desktop-Lizenz oder Plattformabonnement)
IPTC PlugIn
Optional (nur für die Dateneingabe)
IPTC-Daten unterstützende Software
Bildbearbeitungssoftware
Scannersoftware

Vorteile
Das Werkverzeichnis kann jederzeit erweitert und Fehler können schnell behoben werden.
Es kann bei Bedarf als eBook veröffentlicht werden.
Es kann bei Bedarf Weltweit online gestellt werden.
Der Zugriff kann durch Geoblocking und Passwort eingeschränkt werden.
Bei Bedarf kann eine mehrsprachig Version erstellt werden.
Die Kosten für eine Druckversion und entfallen.

Falls Sie an einer eigenen Datenbanklösung für ihr Werkverzeichnis interessiert sind können wir Sie gerne beraten und ein individuelles Angebot für Sie erstellen. Für weitere Informationen und Fragen zu der Datenbank können Sie uns gerne ansprechen.

Die Bedeutung von Werk- und Sammlungsverzeichnissen wurde von der Kulturpolitik erkannt und seit einigen Jahren gibt es eine Förderungen. Antragsstelle ist die Stiftung Kunstfonds in Bonn.

* Iconclass ist ein internationales Klassifikationssystem für die ikonographische Beschreibung von Bildern.
FileMaker ist ein Warenzeichen der Claris International Inc. / FileMaker Inc.